GeschlechterSpielRäume. Dramatik, Theater, Performance und Gender

    104,00 € 104,00 € 104.0 EUR

    104,00 €

    Option non disponible.

    This combination does not exist.

    Ajouter au panier

    30-day money-back guarantee
    Free Shipping in U.S.
    Buy now, get in 2 days

    Das Theater als körperbezogene Kunst eignet sich in besonderem Maße für Geschlechterexperimente. Es stellt einen ästhetischen Raum bereit, in dem weitgehend gezielte und reflektierte (Körper-)Aktionen stattfinden, während sich alltägliche Geschlechterperformanzen eher unbewusst vollziehen. Das Theater übersetzt diese ‘natürlichen Prozesse’ in ästhetische Spiele und eröffnet damit sowohl in seiner illusionistisch-mimetischen wie postdramatischen Variante GeschlechterSpielRäume. Der vorliegende Sammelband untersucht aus interdisziplinärer Perspektive die Gender-Konstellationen in Dramen und Theatertexten vom 17. bis zum 21. Jahrhundert in unterschiedlichen Nationalliteraturen und er nimmt das Theater als Institution in den Blick, um den Zusammenhang von Gender, Kunstsparten und Beruf zu verdeutlichen. Darüber hinaus werden sowohl die Performativität anderer Wirklichkeiten wie Medizin und Museum als auch die zeitgenössische Performance fokussiert.

    Format Relié
    Nombre de pages
    374
    Collection Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik
    ISBN 13 978-90-420-3275-0
    Type Nom